Überspringen zu Hauptinhalt

Wie ich bereits in meinem letzten Beitrag angekündigt hatte, folgt nun mein lang ersehntes Bridal Boudoir Shooting!

Bridal Boudoir, was ist denn das?
In meinen aller ersten versuchen als Bloggerin habe ich bereits von der Boudoir Fotografie berichtet.

Boudoir kommt eigentlich aus dem Französischen (ca 1500-1770) und bezeichnet einen Raum im dem sich die Frau des Hauses zurückziehen konnte. Heute würde man auch Ankleidezimmer dazu sagen. Im 18. Jahrhundert entstand dabei die Boudoirmalerei, die erstmalig heitere und sinnliche Motive zeigte und nur für die Privatgemächer gedacht war.

Bridal Boudoir © Antonia Moers

In der Boudoir Fotografie geht es darum eine Frau in sinnlicher Unterwäsche, gerne aus Seide oder Spitze, in einer wohnraumähnlichen Umgebung zu fotografieren. Dabei spielt natürliches Licht eine große Rolle, genauso wie eine wohnliche Umgebung, gern auch mit barocken Elementen.

Daraus hat sich auch das Bridal Boudoir entwickelt. Es sind sinnliche Aufnahmen von einer Frau in ihrer Brautwäsche, mit Accessoires wie ihren Schleier, dem Schmuck und gegebenenfalls einem kleinem Blumensträußchen. Diese Aufnahmen können in Räumen oder in der freien Natur erstellt werden.

Bridal Boudoir © Antonia Moers

Bridal Boudoir Fotografien werden gerne von zukünftigen Bräuten umgesetzt, die ihre zukünftigen Ehemänner damit zur Hochzeit überraschen wollen.
Da die Nachfrage dazu immer größer wird, hat die Make-up Artistin Anne, mich gefragt, ob wir nicht mal ein paar Bilder zu dem Thema in einem Projekt umsetzen können. Gesagt und getan!

Wir haben als Model die bezaubernde Irina gefunden, die glücklicherweise vor nicht all zu langer Zeit geheiratet hat und somit auch über passende Unterwäsche und Accessoires verfügt. Dazu haben wir die Friseurin Helena Grizelj mit ins Boot geholt, die uns eine individuelle Frisur kreiert hat!

Der nächste Blogeintrag steht quasi auch in den Startlöchern, also bis Bald!

Eure Antonia

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche